Praxisausbildung

Die praktische Ausbildung beginnt mit den Schulungsflügen in einem doppelsitzigen Segelflugzeug. Diese Flüge absolviert der Flugschüler mit Fluglehrer. Der Fluglehrer steuert vom hinteren Platz aus das Flugzeug und zeigt dem Schüler die ersten Manöver und die Flugeigenschaften des Flugzeugs. Nach ca. 50 – 100 Starts absolviert der Schüler im Doppelsitzer seinen ersten Alleinflug. Dieser umfasst das Starten, die Platzrunde und das Landen. Nach diesem Flug ist die erste Teilprüfung bestanden, die noch keinen Prüfer erfordert. Danach erarbeitet sich der Flugschüler in Alleinflügen Erfahrung und Sicherheit. Nachdem er den Flugzeugtyp beherrscht steht der erste Flug mit einem einsitzigen Flugzeug an welches wendiger und anders zu fliegen ist, als ein Doppelsitzer. Mit diesem Flugzeug wird der Schüler viele Stunden Erfahrung sammeln und verschiedene Manöver fliegen. Zur Ausbildung gehört das Landen auf fremden Flugplätzen, eine Aussenlandung und ein 50 km Flug.

Hat man die Theorieprüfung erfolgreich abgelegt und alle praktischen Aufgaben erledigt, so kann man die Prüfung für den Segelflugschein ablegen.